Einloggen
Wir werden Ihre E-Mail-Adresse niemals an Dritte weitergeben.
Passwort zurücksetzen

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts.

Zurück zur Anmeldung
Jessica Alba

Jessica Alba

Biografie

Jessica Marie Alba (geb. 28. April 1981) ist eine amerikanische Fernseh- und Filmschauspielerin. Ihre Fernseh- und Filmauftritte begann sie im Alter von 13 Jahren in Camp Nowhere und The Secret World of Alex Mack (1994). Alba wurde als Hauptdarstellerin in der Fernsehserie Dark Angel (2000-2002) bekannt. Alba spielte später in verschiedenen Filmen wie Honey (2003), Sin City (2005), Fantastic Four (2005), Into the Blue (2005), Fantastic Four: Aufstieg des Silver Surfer und Good Luck Chuck im Jahr 2007. Alba gilt als Sexsymbol und erzeugt oft mediale Aufmerksamkeit für ihr Aussehen. Sie erscheint in der "Hot 100"-Sektion von Maxim und wurde 2006 auf der AskMen.com-Liste der "99 Most Desirable Women" zur Nummer eins gewählt, sowie 2007 von der FHM als "Sexiest Woman in the World". Die Verwendung ihres Bildes auf dem Cover des Playboys vom März 2006 löste bei ihr eine Klage aus, die später eingestellt wurde. Sie hat auch verschiedene Auszeichnungen für ihre Schauspielerei erhalten, darunter den Choice Actress Teen Choice Award und den Saturn Award für die beste Schauspielerin im Fernsehen sowie eine Golden Globe-Nominierung für ihre Hauptrolle in der Fernsehserie Dark Angel.

  • Bekannt für: Acting
  • Geburtstag: 1981-04-28
  • Geburtsort: Pomona, California, USA
  • Auch bekannt als: Jessica Marie Alba, Τζέσικα Μαρί Άλμπα, ジェシカ・アルバ, ジェシカ・マリー・アルバ

Filme Liste von Jessica Alba

Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching Watching on on on on on on on on on on on on on on on on on on on on on fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq fq kb kb kb kb kb kb kb kb kb kb kb kb kb kb kb kb kb kb kb kb py py py py py py py py py py py py py py py py py py py py py py py py py py py py py py